Ihr Warenkorb
keine Produkte

Zwischen Natur und Moral

Art.Nr.:
978-3-86772-266-7
Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
 
Rudolf Steiner
Zwischen Natur und Moral
Der Mensch als Schöpfer einer neuen Welt

Vortrag in Berlin am 27. Februar 1917
(auch in GA 175)

Mit einem Nachwort von Pietro Archiati

Heft Nr. 66
56 S., kartoniert mit Fadenheftung
ISBN 978-3-86772-266-7

s. auch: Natur und Moral
    2,00 EUR
    inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand


    «Die moralische Weltordnung in der Gegenwart ist die Keimkraft künftiger Naturordnung. Das ist der realste Gedanke, den es geben kann. Das Moralische ist nicht bloß etwas Ausgedachtes. Das jetzige Moralische ist als Keim für spätere äußere Realitäten vorhanden, wenn es wirklichkeitsgetränkt ist.» Rudolf Steiner (in diesem Vortrag)
     

    «Es gibt kein besseres Erziehungsmittel zum Materialismus als das Kino … Der Mensch wird ätherisch glotzäugig, er bekommt Augen wie ein Seehund, nur viel größere, wenn er sich dem Kino hingibt – ätherisch ist das gemeint. Da wirkt man nicht nur auf das, was der Mensch im Bewusstsein hat, sondern man wirkt auf sein tiefstes Unterbewusstes materialisierend. Fassen wir das nicht wie eine Brandrede gegen das Kino auf. … die Kunst des Kinos wird immer mehr ausgebildet werden. Das wird der Weg in den Materialismus sein. Aber ein Gegengewicht muss geschaffen werden. … Wie der Mensch in seiner Suche nach der Wirklichkeit mit dem Kino ein Hinuntersteigen unter die sinnliche Wahrnehmung entwickelt, so muss er ein Hinaufsteigen über die sinnliche Wahrnehmung entwickeln, das heißt, ein Hinaufsteigen in die geistige Wirklichkeit hinein.» Rudolf Steiner (am Schluss dieses Vortrags)

    Inhalt (PDF, 108 kb)
    Zu dieser Ausgabe (PDF, 99 kb)